1. Arbeitsdienst im neuen Jahr

Am vergangenen Samstag fand bei recht trübem aber warmem Wetter der erste Arbeitsdienst 2014 statt. Es waren vor allem Arbeiten an der üppigen Vegetation rund um den Greuthofring notwendig. So wurden sämtliche Rasenflächen gemäht, die Hecken geschnitten und unser Gelände von Laub und sonstigen Überbleibseln des Winters befreit. An einigen Stellen wurden Unebenheiten aufgefüllt und wieder Rasen gesät. Zusätzlich wurde der große Arbeitsdienst am nächsten Wochenende vorbereitet, an dem unser Fahrerstand ein neues Dach erhält.

Greuthofring beendet den Winterschlaf

Es wurde deutlich heller rund um den Greuthofring. Im Wald hinter unserem Fahrerlager wurde ordentlich abgeholzt und auch unsere Hecke zwischen Hütte und Zeitnahme musste einige Äste lassen. So scheint nun wieder deutlich mehr Sonne auf die Strecke und bremst den Mossbewuchs hoffentlich etwas ein. Auch ein Baum, der den Belag anzuheben drohte, musste weichen. Im letzten Herbst wurde auch unser Wasseranschluss erneuert und eine neue Leitung vom Verteiler zur Hütte gelegt. Auch hier besteht noch jede Menge Arbeitsbedarf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4h Rennen RC Land Heilbronn 2014

Team Greuthof gewinnt das RC Land Heilbronn 4h Rennen

Am vergangenen Sonntag, 09.02, fand im RC Land Heilbronn wieder dass alljährliche 4 Stunden Langstreckenrennen statt. Auch wir waren mit Bernd, Stefan, Andreas und Johannes wieder am Start. Eingesetzt wurde ein Tamiya TT-01 Chassis, welches mit den erlaubten Kugellagern, anderen Dämpfern und einer Alu-Antriebswelle ausgestattet war.
Als Karosse wählten wir die BMW Z4 GT3, welche dank kurzem Radstand noch mehr Wendigkeit in den engen Ecken versprach. Reifen und Motor waren vom Reglement vorgeschrieben und wurden vom Veranstalter ausgegeben.

Nach einer kurzen Fahrerbesprechung wurden die Motoren eingebaut und die insgesamt 7 Fahrzeuge gingen zur technischen Abnahme, die hier nicht von einer einzelnen Person, sondern von allem Teilnehmern durchgeführt wird. Wer an einem der Chassis etwas entdeckt, darf meckern. Glücklicherweise war dies nicht der Fall und so startete das Rennen über 4 Stunden um kurz vor 16:00. Im Mittelfeld gestartet, fielen wir zu Beginn etwas zurück, was aber unserer Taktik geschuldet und nicht weiter schlimm war. Diese lautete möglichst fehlerfrei zu fahren und sich aus allem rauszuhalten. So kamen wir im Verlaufe des Rennens wieder weiter nach vorne und führten zeitweise das Feld an. Nach gut 25 Minuten wurden zum ersten Mal Akku und Fahrer gewechselt, was sich später als guter Zeitpunkt zum Wechseln herausstellte.

Gut eine halbe Stunde vor Rennende lagen wir dann auf Position 2 mit gut 4 Runden Rückstand auf das führende Team. Dank der guten Arbeit von Sven beim Koordinieren der Akkuwechsel konnten wir knapp 26 Minuten vor Rennende zum letzen Mal wechseln und so die Leistung optimal ausnutzen. Durch den enorm schnellen Wechsel hielt sich der Zeitverlust in Grenzen und auch das führende Team musste noch einmal wechseln. Boxenstopbereinigt betrug unser Rückstand dann nur noch gut eine Runde.
Runde um Runde machten wir Zeit gut und verkürzten den Rückstand immer mehr. Bei noch 10 zu fahrenden Minuten begann dann Stoßstange an Stoßstange das Duell um den Sieg. Sowohl das andere Team als auch wir leisteten uns ein paar kleine Fehler sodass die Führung des öfteren wechselte. Ein größerer Fehler der Anderen bescherte uns ein paar Sekunden Vorsprung und Johannes gab die Führung bis zum Zieleinlauf nicht mehr ab. So gewannen wir mit 1085 zurückgelegten Runden und nur 3,5 Sekunden Vorsprung (!) das 4h Rennen 2014.

MCSS 1000 Langstreckenrennen in Althengstett

Team Greuthof wird 4. beim MCSS 1000

Jedes Jahr kurz vor Ende der Outdoor-Saison, meist im September, veranstaltet der MCSS Althengstett sein berühmtes MCSS 1000 Langstreckenrennen über eine Distanz von 6 Stunden. Der Name MCSS 1000 beschreibt dabei die Möglichkeit, während der 6 Stunden Renndauer die 1000 Rundenmarke zu überschreiten.

Zum ersten Mal nahm auch eine Abordnung des RC-MSC Greuthof, bestehend aus Bernd Nottebom, Stefan Nottebom, Andreas Dietrich und Johannes Weber, am Rennen teil. Gefahren wurde dem Reglement entsprechend mit einem Plastik-Wannenchassis, in unserem Fall einem Yokomo K5. Ebenso im Reglement festgelegt waren die Porsche-Karosse, ein SPX Zero sowie ein 21,5T X12 Motor.
Durch die recht zahme Motorisierung waren Fahrzeiten von bis zu einer Stunde möglich, die aber in der Praxis nicht genutzt wurden, da zum Ende hin die Geschwindigkeit doch merklich nachließ. So fuhren wir Stints zwischen 25 bis 35 Minuten, nach welchen Akku- und Fahrerwechsel anstanden.

Da die Startnummern ausgelost wurden und wir die 1 bekamen, hatten wir die Ehre, das Feld in die Einführungsrunden am Anfang des Rennens zu führen.

Nach anfänglichen Problemen mit der Zeitnahmesoftware begann die Uhr erst um 11:38 zu laufen, sodass der Zieleinlauf um 17:38 stattfinden sollte.
Nach zwei Einführungsrunden wurde fliegend gestartet und das 7 Fahrzeuge starke Feld machte sich auf die Reise über den MCSS Ring. Unser Startfahrer Bernd hatte alles im Griff, jedoch merkten wir schnell, dass wir bei der Endgeschwindigkeit eher im hinteren Bereich angesiedelt waren und so mussten wir ein paar Fahrzeuge auf der Geraden ziehen lassen.

Nach gut einer halben Stunde erfolgte der erste Akku- und Fahrerwechsel, der noch etwas holprig verlief. Jetzt hatte Andreas die Funke übernommen. Mittlerweile lag unser weiß gelber Porsche GT3 RS auf der 5. Position. So lief das Rennen weiter recht unspektakulär vor sich hin. Auch Stefan und Johannes machten ihren Job gut und fuhren sehr konstant um den Kurs.
Gut eine Stunde vor Rennende lagen wir dann auf Position 3, doch allen war klar, dass es schwierig werden würde, diese Position zu halten, da ein wesentlich schnelleres Team durch einen technischen Defekt zurückgeworfen wurde und sich nun wieder auf dem Weg nach vorne befand. Kurz vor´m letzten Akku und Fahrerwechsel waren wir bereits eingeholt und lagen wieder auf Position 4. Johannes verwaltete den Vorsprung auf die 5. Position und so rollten wir mit insgesamt 1046 gefahrenen Runden auf Position 4 über die Ziellinie. Angesichts der Tatsache, dass das Gewinnerteam auch „nur“ 1061 Runden vorzuweisen hatte, kein schlechtes Ergebnis!

LRP-HPI Challenge DM 2013

Vom 23.08. – 25.08.2013 fand die LRP-HPI Challenge DM beim RCCT Hann.Münden aus dem Sportkreis Nord statt. Aus der Gruppe Süd gingen insgesamt 11 Starter in den Klassen 17,5t und Classic an den Start.
Die Teilnehmer in der 17,5t Klasse aus dem Süden waren Stephan Leiber, Andreas Mährle, Tim Schneider, Joachim Hebeda, Joachim Altenhof und aus Heilbronn Markus Holzhofer.
Die Teilnehmer in der Klasse Classic aus dem Süden waren, Frank Holz, Jürgen Kimpel, Mauro Häfner und aus Heilbronn Roger Christ und Sven Reule.

Die Strecke des RCCT Hann. Münden stand den DM Teilnehmern ab Mittwoch zum trainieren zur Verfügung, Roger und Markus reisten auch am Mittwoch an und trainierten fleissig um ein gutes Setup zu finden. Roger fuhr mit seinem Sprint 2 und Markus setzte auf den Xray T4. Ab Donnerstag fand sich Sven mit seinem Sprint 2 ebefalls zum Training an der Strecke ein. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen 25° wurde viel gefahren, geschraubt und getestet um das optimale Setup zu finden. Um jedem optimale Trainingsbedingungen zu bieten wurde nach Klassen unterteilt trainiert.
Weiterlesen