LRP-HPI Challenge DM 2013

Vom 23.08. – 25.08.2013 fand die LRP-HPI Challenge DM beim RCCT Hann.Münden aus dem Sportkreis Nord statt. Aus der Gruppe Süd gingen insgesamt 11 Starter in den Klassen 17,5t und Classic an den Start.
Die Teilnehmer in der 17,5t Klasse aus dem Süden waren Stephan Leiber, Andreas Mährle, Tim Schneider, Joachim Hebeda, Joachim Altenhof und aus Heilbronn Markus Holzhofer.
Die Teilnehmer in der Klasse Classic aus dem Süden waren, Frank Holz, Jürgen Kimpel, Mauro Häfner und aus Heilbronn Roger Christ und Sven Reule.

Die Strecke des RCCT Hann. Münden stand den DM Teilnehmern ab Mittwoch zum trainieren zur Verfügung, Roger und Markus reisten auch am Mittwoch an und trainierten fleissig um ein gutes Setup zu finden. Roger fuhr mit seinem Sprint 2 und Markus setzte auf den Xray T4. Ab Donnerstag fand sich Sven mit seinem Sprint 2 ebefalls zum Training an der Strecke ein. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen 25° wurde viel gefahren, geschraubt und getestet um das optimale Setup zu finden. Um jedem optimale Trainingsbedingungen zu bieten wurde nach Klassen unterteilt trainiert.

Am Freitag stand dann gezeitetes Training nach Gruppen auf dem Plan. Roger war von Anfang an sehr schnell unterwegs und legte eine Bestzeit nach der anderen hin. Bei Markus lief es auch ganz gut und er lies den Xray nur so über die Strecke fliegen. Einzig Sven hatte einige Probleme das richtige Setup zu finden und schraubte noch was das Zeug hielt. Was alle allerdings nicht ganz verstanden haben war die Rangliste, die sich daraus ergab. Diese wurde nach den 3 schnellsten, zusammenhängenden Runden erstellt.
Gegen Abend wurden dann die Reifen für das Rennen ausgegeben und die Motoren gemessen und versiegelt. Bei Markus, Roger und Sven waren alle Motoren in Ordnung. So mussten nur noch die Reifen in der Classic unter Aufsicht verklebt werden und für die Vorläufe und das Rennen war alles soweit fertig.

Am Samstag morgen gab es noch einen Trainingslauf und dann begannen die Vorläufe. Was allen etwas Sorgen bereitete waren die Wolken am Himmel. Den Samstag über sollte es trocken bleiben, aber für Sonntag hatten diverse Wettervorhersagen Schauer angekündigt.

Im ersten Vorlauf der Gruppe Classic lief es bei Roger sehr gut. Er fuhr 17 Runden in 5:02:459. Bei Sven lief es noch nicht so rund und er fuhr 17 Runden in 5:04:911. Die schnellste Runde für Roger war 17,501sek und bei Sven 17,166. Die schnellsten der Gruppe Classic fuhren schon 18 Runden in 5 Minuten.
Im ersten Vorlauf der Gruppe der 17,5t fuhr Markus nicht mit.

Im zweite Vorlauf legte Roger noch eine Schippe drauf und fuhr 18 Runden in 5:17:363. Sven vergeigte seinen zweiten Lauf, überschlug sich und kam mit 17 Runden in 5:05:096 an. Roger schraubte seine beste Rundezeit auf 16,875sek. Die schnellsten fuhren nun mittlerweile 19 Runden und Rundenzeiten um die 16.2sek.
Markus fuhr 19 Runden in 5:08:358 und seine schnellste Rundenzeit war 14,796sek.

Der Dritte Vorlauf brachte für Roger und Sven keine Verbesserungen. Roger fuhr 17 Runden in 5:05:153 und Sven 17 Runden in 5:03:965.
Einzig Markus konnte sich verbessern auf 20 Runden in 5:10:891. Die schnellsten der 17,5t Klasse fuhren 22 Runden.
Nach dem dritten Vorlauf war Roger auf B-Finalkurs und Sven sollte sich im C-Finale wiederfinden. Es kam aber noch ein Vorlauf der alles auf den Kopf stellen sollte.

Der vierte Vorlauf war für Roger erneut ohne Verbesserung. 17 Runden in 5:03:998. Sven schaffte zum ersten Mal die 18 Runden in 5:11:529 und eine schnellste Rennrunden von 16.942sek.
Markus machte auch noch einen kleinen Schritt nach vorne und fuhr 20 Runden in 5:08:975.

Was dann allerdings auf dem Vorlaufergebnis zu sehen war sorgte doch für einige Überraschungen. Drei der schnelleren Classic Fahrer wurde dieser Lauf gestrichen wegen nicht regelkonformer Fahrzeuge.
Somit kamen in der Rangliste Sven auf den 20. Platz und Roger auf den 23.
Markus Holzhofer war in der Rangliste auf Platz 61.
Somit war Sven als letzter im B-Finale auf Platz 10 und Roger auf Platz 3 im C-Finale.
Markus war 1. im G-Finale bei den 17,5t.

Am Samstag abend gab es noch ein Schnitzelessen und die Ehrungen der Gruppensieger aus den einzelenen Sportkreisen. Aus dem Sportkreis Süd bekam Sven einen Pokal für den 3. Platz in der Classic Klasse. Alle anderen Pokalsieger aus dem Süden waren nicht zur DM angereist. Somit war er der Einzigeste aus Süden der seinen Pokal abholte und bei Gruppensieger-Sachpreisverlosung noch eine neue Classic Karosserie gewann. Ebenfalls einen Pokal und einen Sachpreis hätte Bubi für seinen 3. Platz bei den Rookies gewonnen.

Am Sonntag morgen standen dann die Finalläufe auf dem Plan. Das Wetter meinte es auch gut mit uns, denn es war zwar stark bewölkt aber es sollte den ganzen Tag über trocken bleiben.

Im ersten C- Finale gab es harte Zweikämpfe für Roger und er verlor dabei einen Platz und kam als 4. ins Ziel, eine Sekunde langsamer als der Drittplazierte.
Im B-Finale profitierte Sven von einem Startcrash und konnte das Finale als 7. beenden.
Markus hatte in seinem Finale Pech und wurde abgeräumt. Er wurde nur 5.

Im zweiten Finaldurchgang lief es für Roger nicht so toll. Er fiel 1,5 min vor Rennende mit technischem Defekt aus.
Bei Sven lief es wieder gut und er konnte das Rennen wieder als 7. beenden. Seine persönlich beste Rennrunde an dem Wochenende fuhr er in diesem Finale, 16,794sek.
Markus lies in seinem 2. Finale nichts anbrennen und gewann einen spannenden Lauf mit 0,192 sek Vorsprung.

Der dritte Finale lief es sehr gut für Roger. Er konnte seine persönlich schnellste Rennrunde an diesem Wochenende fahren, 16,867sek, und kam als 3. ins Ziel.
Bei Sven lief im dritten Finale gar nichts mehr und er kam als 10. an, mit 2 Runden Rückstand.
Markus fuhr sein drittes Finale souverän zu Ende und gewann mit einer Runde Vorsprung.

Die Ergebnisse des Sportkeis Süd bei der DM 2013:

17,5t
9. Stephan Leiber
18. Joachim Altenhof
33. Tim Schneider
51. Andreas Mährle
59. Joachim Hebeda
61. Markus Holzhofer

Classic
15. Frank Holz
16. Jürgen Kimpel
18. Sven Reule
22. Mauro Häfner
24. Roger Christ

Nach der Siegerehrung und der anschließenden Sachpreisverlosung traten alle dann den Heimweg an. Es war ein Tolles Wochenende mit Hochs und Tiefs und einer tollen sehr schön zu fahrenden Strecke.
Wir warten auf die DM 2014.

Vielen Dank an Sven Reule für den Bericht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA
Change the CAPTCHA code

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>