Rennbericht: RCK Challenge Gr. Süd Estenfeld

Vom RC-MSC war Johannes am vergangenen Sonntag bei der RCK Challenge in Estenfeld am Start. Die Klasse Stock war mit nur 5 Startern abermals schwach besetzt. Dafür scheint GT im Moment sowohl in der Kleinserie als auch in der Challenge absolut im Aufwind. Hier lagen dem Verein 14 Nennungen vor.

Mit dem Setup von Heuchelheim vom vergangenen Wochenende gings zum ersten Mal auf die Estenfelder Strecke. Eng, technisch anspruchsvoll und wahnsinnig interessant zu fahren. Der erste Akku war mehr ein sich zu Recht finden als auf Zeit fahren. Mit alten Reifen war er noch deutlich von den Zeiten der anderen weg. Nach zwei weiteren Akkus ging´s um 9:15 Uhr zur Fahrerbesprechung bevor um 9:45 Uhr die Vorläufe starteten.

In den Vorläufen liefen sowohl das Auto als auch der Fahrer recht gut und so stand Johannes nach 3 Vorläufen auf Startposition 1 für die Finale. Wie so oft war die erste Startposition mehr Bürde als Hilfe und so war es auch am Sonntag im ersten Finale. Ein kleiner Fahrfehler mit anschließendem Ausritt in die Wiese und Streckenposteneinsatz machten zunächst alle Ambitionen zunichte. Nach einigen Positionskämpfen mit leichtem Lackaustausch stand am Ende trotzdem der erste Finalsieg fest.

Im zweiten Finale ein ähnliches Spiel. Kleiner Fehler – an einem Kerb eingehängt – ab in den Dreck und eine Runde mehr geeiert als gefahren bis die Reifen wieder sauber waren. Währenddessen zogen Chris und Mathias vorbei. Anschließend versuchte Johannes den Anschluss wiederherzustellen. Nach ein paar Runden gelang das bei Mathias aber Chris war bereits ordentlich weggekommen. Gegen Rennende konnte Johannes wieder auf Chris aufschließen. In der vorletzten Runde setzte er an der Haarnadel zu einem Überholmanöver an, dessen Ausgang in diesem Moment ungewiss war. Mit dem Zeitdruck im Rücken war der Versuch alternativlos. Durch späteres Bremsen und eine weiter von außen angefahrene Linie konnte er sich neben Chris setzen und beide gingen parallel in die anschließende langgezogene Linkskurve. In der darauffolgenden Rechtskurve hatte Johannes die Nase vorne und musste jetzt den Druck von Chris aushalten. Das gelang eine Runde ganz gut bevor ein kleiner Fehler im engen Infield die Lücke für ihn öffnete und er die Chance nutzte und wieder vorbei ging. Wenige Sekunden später, noch bevor beide über die Linie fuhren, war das Rennen vorbei. Das Überholmanöver von Chris fand statt, als beide bereits fertig waren, das Rennen aber noch lief da Rainer noch über die Schleife musste.

Das dritte Finale nutze Johannes für eine kleine Setupänderung nachdem er den ganzen Tag das fast unveränderte Setup von Heuchelheim gefahren ist. Lediglich das 7k Diff tauschte er bereits vor dem ersten Vorlauf gegen ein 5k Diff. Mit hinten etwas steiler stehenden Dämpfern ging´s ins dritte Finale. Mehr Rotation im Auto, gefühlt etwas weniger Traktion und langsamer zu fahren. Die Rundenzeiten und die Konstanz der Zeiten sagten etwas anderes. Es war das schnellste Finale auf mittlerweile 6 Akkus alten Reifen und die schnellste Rundenzeit des Tages. Wieder einmal der Beweis, dass sich etwas, was sich langsam anfühlt, es nicht unbedingt sein muss und umgekehrt.

So ging eine schöne RCK Challenge Veranstaltung beim MST Estenfeld mit der Siegerehrung zu Ende. Wetter und Stimmung an der Strecke haben gepasst. Am 30.-31. Juli steht dann der nächste Challenge Lauf in Marktoberdorf an bevor am 13.-14. August die Challenge in Greuthof gastiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.